Die #SaechsDSB hat Hinweise zur Nutzung von Videokonferenzsystemen für öffentliche Stellen herausgegeben: saechsdsb.de/nutzung-videokonf

Dort verweisen sie auf das Dokument der @BlnBDI (datenschutz-berlin.de/fileadmi) und erklären dessen Ergebnisse für unmittelbar anwendbar.

Das Dokument ist jedoch von Februar 2021. In der Zwischenzeit kamen die neuen #Standardvertragsklauseln und seit Dezember fallen #OTTs unters Fernmeldgeheimnis des #TTDSG. Es hat sich also eine Menge getan und man muss neu bewerten.

Auch wenn man am Ende zum selben Ergebnis kommen mag, der Weg ist ein anderer. Daher irritiert die Aussage der #SaechsDSB, dass die Ergebnisse unmittelbar anwendbar seien.

Interessieren würde mich, ob die @BlnBDI eine aktualisierte Auflage des Dokuments plant. Auf Seite 2 des Dokuments wird ja immerhin auf die neue Rechtslage in Bezug auf #OTTs verwiesen.

Follow

@hendrik
Die deutschen Datenschutz-Aufsichtsbehörden stimmen sich derzeit zu der Frage ab, inwieweit Videokonferenzdienste als OTT-Dienste dem TKG unterfallen. Wir warten das Ergebnis ab und veröffentlichen dann ggf. eine neue Version des Papiers. Bei den Anbietern selbst konnten wir bislang keine Änderungen feststellen, die eine Neubewertung nötig machen.

@BlnBDI Das ist gut zu hören, dass die Abstimmungen hierzu bereits laufen 👍
Vielen Dank für die Rückmeldung!

@BlnBDI @hendrik

Wenn Videokonferenzdienste unter das TKG fallen oder dies teils noch zu klären ist, warum nehmen Sie dann inhaltliche Äußerungen zu etwas vor, wofür Sie möglicherweise nicht zuständig sind?

Sign in to participate in the conversation
social.bund.de

Dies ist der Mastodon-Server des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI).