Follow

Sorry, Markus Söder, aber die „helle Seite der Macht“ ist schon besetzt

@bfdi Wenn er nicht Kanzlerkandidat wird, zielt Söderals nächstes auf das Amt des BfDI & @ulrichkelber muss um seinen Job bangen. 😬

@schmittlauch @ulrichkelber Unkündbar bis Januar 2024. Aber Bayern hat ja auch zwei Datenschutzbeauftragte, einen mehr als jedes andere Bundesland 😇

@bfdi

Dann geht's ggf. Vollhorst "an den Kragen". Wobei der wahrscheinlich auch gern wieder am Tegernsee rumhängen würde... ?

Söder als neuer Heimatschutz-Minister ? 😰
Möge dieser kELCH bitte an uns vorüber ziehen.

Amen 🤓

@schmittlauch @ulrichkelber

@bfdi das heisst aber, bei euch gibt es keine Cookies? 😂

@Moepmoep Nur essentielle Cookies, die sollen aber die besten sein 🍪

@Moepmoep @bfdi Irgendwie habe ich gerade Lust bekommen, nachher noch Cookies einzukaufen 😀

@bfdi Hm, wieder nur ein alter weißer Mann zu sehen. Als ob nicht die Mehrheit der Menschen in Deutschland anders ist.

@bfdi Ein umgedrehter Smiley ist eine recht nutzlose Antwort. Da wäre keine Antwort besser und ehrlicher gewesen.

@carl @bfdi Wenn Sie ein Mehrheitsbild suchen, sollten Sie weniger anspruchsvoll sein: Frauen stellen knapp die Mehrheit, aber schon bei "alter Frau" oder "junger Frau" finden sich nur noch Minderheiten - und da ist der Teint noch überhaupt nicht berücksichtigt.

@patrick @bfdi Es ist aber schon auffällig, dass die Minderheit alter weißer Mann sehr deutlich überrepräsentiert ist. Also kann ich eine Forderung formulieren: Weniger alten weißen Männern Raum in der Öffentlichkeit, sowohl in Repräsentation als auch als Stimme/Meinung, geben.

@carl @bfdi Hätten Sie denn auch einen Vorschlag, wer Herrn Kelber in dem Amt beerben könnte und dabei ihren Standards genügen würde oder müssen das wieder die alten weißen Männer in Kabinett* und Parlament austüfteln?

* Merkel ist bis dahin im Ruhestand und ob Baerbock eine Rolle spielen wird, ist noch nicht ausgemacht.

@patrick @bfdi Das Problem ist ähnlich wie nach dem letzten Krieg in Deutschland: Qualifizierte Stellen waren von Nazis besetzt, die eben gleichzeitig auch die einzigen Qualifizierten waren. Damals wurde das Problem mit Entnazifizierung, durchaus mit unterschiedlicher Konsequenz, in Ost- und West-Deutschland angegangen. Dabei wurde bewusst in Kauf genommen, dass die Fachqualifikation von Nicht-Nazis erst einmal eventuell geringer war.

@carl @bfdi Ich glaube ja nicht, dass gute Datenschützer nur in "alt-weiß-männlich" zu haben sind und wir deshalb an der Qualifikation schrauben müssten (genau genommen hätte meine persönliche Shortlist einen ziemlich wilden Mix aufzuweisen, wobei ich nicht weiß, ob diese Leute das Amt überhaupt ausüben wollten), aber ich frage mich, ob Sie mehr als Allgemeinplätzchen zu bieten haben.

Also: gibt es Vorschläge oder wollten Sie nur stänkern?

Hm, wieder nur ein alter weißer Mann zu sehen. Als ob nicht die Mehrheit der Menschen in Deutschland anders ist.



@carl@chaos.social Wo wohnst du? In Dortmund?
@carl@chaos.social Das Grundgesetz kennt nur Menschen. @ulrichkelber@bonn.social ist ein Mensch, dazu einer, der qualifiziert für den Job ist. Wo ist Dein Problem? Ist Herr Kelber kein wertet Mensch? Soll RR für
Oops. Zweiter Versuch. Das Hand rutschte mir aus der Hand.


@carl@chaos.social  Das Grundgesetz kennt nur Menschen. @ulrichkelber@bonn.social  ist ein Mensch, dazu einer, der qualifiziert für den Job ist.

Wo ist Dein Problem? Ist Herr Kelber minderwertiger als andere. Was ist Dein konkretes Anliegen?

@einer Die Mehrheit der Menschen (sic!) in Deutschland sind nicht alte weiße Männer.
Natürlich ist in Deutschland jeder Mensch gleich viel wert... GELL?
Meine Forderung schrieb ich schon hier im Thread:
Weniger alten weißen Männer Raum in der Öffentlichkeit, sowohl in Repräsentation als auch als Stimme/Meinung geben.
Das impliziert das Nachteils-Aufheben, sprich Förderung, aller, die nicht so sind.
PS: Wo ich wohne, tut nix zur Sache für dieses Problem.

@carl @einer Ja, Diversität in der Stellenvergabe ist durchaus ein grundsätzliches Problem. Aber zum Beispiel war die Person vor Ulrich Kelber ja z.B. Frau Andrea Voßhoff. Und vielleicht tritt seine Nachfolge wieder eine Frau an?

Ich sehe es als etwas schwierig an, sich genau eine Position herauszupicken und zu kritisieren, wieso diese von einem Mann besetzt wurde.

Besser und sinnvoller finde ich es, wenn man sich die gesamte Gruppe anschaut. D.h. man könnte sich mal die Liste aller Personen anschauen, die eine entsprechende Beauftragung erhalten haben: de.wikipedia.org/wiki/Bundesbe…

Wenn dann dort die Verteilung sehr ungleichmäßig ist, kann man das zu Recht kritisieren, aber das Kritisieren einzelner Stellenbesetzungen sehe ich nicht als sinnvoll an.

@heluecht @einer Zum Ersten ist Diversität != Gleichberechtigung von Mann und Frau. Das ist viel mehr als das.
Welchen Lösungsansatz siehst Du für das grundsätzliche Problem?

@carl @einer Klar ist Diversität mehr als Mann/Frau. Mein Lösungsansatz ist ganz einfach, dass allgemein bei der Besetzung von Stellen auf Diversität geachtet wird. Und wenn dann mehrere Menschen vergleichbare Qualifikationen haben, sollte eine Person bevorzugt werden, die dafür sorgt, dass die Diversität in der Gruppe der in der Bevölkerung entspricht.

@heluecht @einer Leider fängt das Problem schon früher an. Gerade _weil_ es Diskriminierung gibt, schaffen es weniger Personen der diskriminierten Gruppe zu einer guten Qualifikation für eine ausgeschriebene Position. Was ist dazu zu tun?

@carl @einer Ich sehe das Problem. Aber ich habe keine Lösung, denn das Problem wird ja auch vom Verhalten vieler Leute ausgelöst. Wenn einer Person immer wieder in ihrem Umfeld ihre Andersartigkeit vorgeführt wird, fühlt sie sich ausgegrenzt und in eine Ecke getrieben. Genauso passiert es immer noch im Verhältnis Mann/Frau, wie ich gerade die Tage mitbekommen hatte.
Sign in to participate in the conversation
social.bund.de

Dies ist der Mastodon-Server des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI).