Follow

?

Um Daten und Programmcode in Computer einzugeben, verwendete man früher Stapel von Lochkarten aus dünner Pappe.

Bei Tippfehlern am Lochkartenstanzer war es oft einfacher einzelne Lochkarten zu korrigieren, indem Löcher überklebt oder manuell neue gestanzt wurden, anstatt einen ganzen Satz von Lochkarten neu zu beschreiben.

So ist der englische Begriff „Patch“ (auf Deutsch: ein Flicken) für eine nachträgliche Korrektur von Programmcode bis heute geblieben.

@bsi Bitte als Nächste Bug. mit dem Originalbild des ersten Bugs.

@bsi
Meine Schule muss noch gepatcht werden. Die Eingangstür ist nach den Ferien wieder offen.

@bsi Ich hab selbst noch Lochkarten gestanzt... Hab damit aber Jacquard-Webmaschinen "programmiert" 😀

Aber das Prinzip ist das selbe... und wie ich meine, wurde das bei den Computern von den Webstühlen übernommen...
@bsi Jetzt fehlt bloß noch, dass "Bug-Suche" davon kommt, dass man tatsächlich käfer in den Relais gesucht hat 😇😇😇😁😁😁

@jakob @bsi "Gesucht" durch "gefunden" ersetzen, dann passt das tatsächlich ganz gut.

@inj4n @jakob @bsi Zeller schreibt, der Begriff "Bug" sei schon vorher verwendet worden (meiner Erinnerung nach).

@bsi interessant & Wissenswertes, zumindest nach meinem Empfinden. 😃

Danke für diese tolle Erklärung und das Teilen von selbiger. 👍😉

Sign in to participate in the conversation
social.bund.de

Dies ist der Mastodon-Server des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI).