Follow

Es gibt keinerlei datenschutzrechtliche Bedenken gegen cell broadcasting, im Gegenteil, das ist aus Datenschutzsicht eine tolle Lösung. Diese Einschätzung haben wir zuletzt 2020 auch in Gesprächen mit der Bundesregierung kommuniziert, damals in Zusammenhang mit Corona

@BollerwagenPicard
Was eigentlich jedes Handy/Smartphone kann.
@bfdi

Informiert alle Nutzer bei einem Ereignis die sich in einer Mobilfunkzelle aufhalten.

@BollerwagenPicard @bfdi in die Einstellungen geht dort in der Suche "Broadcast" eingeben.

@lars @bfdi habe es aber mit Notfall gefunden und mal den Testalarm mit abonniert... Wann ist denn der nächste?

@BollerwagenPicard @lars @bfdi Das ist der Knackpunkt: Die deutschen Mobilfunknetze besitzen die Funktion nicht...

@t_aus_m @lars @bfdi nur weil ich den Einstellungen unter einem anderen Namen gefunden habe?

@t_aus_m @BollerwagenPicard @bfdi

laut Wikipedia schon. "

Entwickelt wird Cell Broadcast vom GSM-Komitee der ETSI und 3GPP und ist Bestandteil der 2G-, 3G-, 4G- und 5G-Mobilfunkstandards (Spezifikation 3GPP TS 23.041)."

@BollerwagenPicard @bfdi effektiv eine SMS auf dein Gerät, die aber an alle Geräte einer Funkzelle (deswegen Cell Broadcast) zugestellt wird. de.wikipedia.org/wiki/Cell_Bro

@bfdi eigentlich müsste es doch nur umgesetzt werden von Telekommunikationsanbietern, oder?

@lars Das ist die Technik. Und wer löst die Alarm-Meldungen mit welcher Information aus? Muss ja dann auch noch geklärt sein. @bfdi

@bfdi wenn es wirklich nur ein Broadcast ist, ohne Rückantwort... Dann sehe ich da auch keine bedenken.

@bfdi Ich verstehe auch nicht, wieso wir das nicht hierzulande einrichten. Es ist ja prinzipiell alles vorhanden. Die Endgeräte - selbst uralte - unterstützen das. Die Basisstationen sollten das auch unterstützen können, da die gleichen Typen ja sicherlich auch dort im Ausland eingesetzt werden, wo CB eingesetzt wird.

D.h. es klemmt "nur noch" an der Schnittstelle der Behörden zu den Mobilfunkbetreibern, sowie an der Umsetzung der Mobilfunkbetreiber, die dann gezielt Warnungen über einzelne Zellen verbreiten müssen. Das ist sicherlich noch etwas Arbeit, aber alles kein Hexenwerk.
@heluecht In der Zeit der App- Manie ist eine alte GSM Funktion halt nicht mehr "innovativ", jedes Phone kann das. @bfdi

@lars Mit Faxgeräten lassen sich eben keine SMS verschicken. 😂 Aus "Spaß" habe ich noch gesagt, dass die Warnungen nicht bei den Behörden ankamen, weil sicher das Faxpapier alle war. @heluecht @bfdi

@Cyb3rrunn3r
🧐😁😁 Hab zuhause auch noch nen Fax 😬😬
@heluecht @bfdi

@bfdi wahrscheinlich ist aber auch genau das das Problem 🤭 Man kann da schlecht seine Tracker rein schummeln.

@bfdi
Cell Broadcasting ist nicht nur aus Datenschutzsicht super. Man erreicht damit schnell einen Großteil der Bevölkerung. Es funktioniert auf jedem Handy/Smartphone. Android oder iOS sind keine Voraussetzung. Man muss keine App dafür installieren. Es funktioniert auch auf alternativen (Datenschutz-freundlichen) Systemen. Es gibt viele gute Gründe für Cell Broadcasting.
Warum wird das in Deutschland nicht realisiert?

@bfdi
Und was auch noch toll ist. Es funktioniert auch für alle Besucher Deutschlands ohne irgendwelche Probleme. Selbst in Japan mit Taifun Warnungen und Infos erlebt.

@heluecht
Nur wenn sie mehrsprachig verfasst ist. Ist im Wesentlichen eine SMS. Stammt aus dem GSM Standard und ist dementsprechend einfach gemacht.
@bfdi

@darkblue @bfdi Ich kenne es noch aus alten O2-Zeiten, darüber wurde ja die Homezone-Signalisierung durchgeführt. Und davor haben andere Anbieter (Mannesmann? O2?) darüber teilweise Nachrichten und Co. verbreitet.

@heluecht
Hab's nur über flogen, aber da steht, mit PWS kann die Nachricht in der Sprache erscheinen, die auf dem Empfangsgerät eingestellt ist.
Ob unser zukünftiges #CB das hat? Bin kein Experte.
laforge.gnumonks.org/blog/2021

@Antzessin Wenn ich mir so de.wikipedia.org/wiki/EU-Alert anschaue, gehe ich davon aus, dass Deutschland den Weg gehen wird, SMS zu verschicken.

@bfdi bei Lanz Monika Schnitzer berichtete gestern bei Lanz wie gut es vor ein Jahren in Boston geklappt hat. Alle Kongressteilnehmer hätten zeitgleich eine Nachricht über eine App! auf ihr Handy bekommen (Tunnel gesperrt, weiträumig umfahren).

@bfdi sie hat sich scheinbar nicht gewundet, wer ihr die App! installiert hat. In der Sendung wurde das nicht richtig gestellt. So lange auf diesem Niveau diskutiert wird, werden wir die Digitalisierung nie voran treiben.

Sign in to participate in the conversation
social.bund.de

Dies ist der Mastodon-Server des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI).