Vielleicht ist es ein alter Hut, aber mir fällt es gerade das erste Mal auf:

Das Prinzip, dass Twitter-Inhalte erst nach einem weiteren Klick nachgeladen werden, wird oft mit "Ein Klick für den Datenschutz" überschrieben. Dabei müsste es eigentlich "Ein Klick gegen den Datenschutz" heißen, weil durch denk Klick die IP-Adresse an Twitter zum Zweck der kommerziellen Ausbeutung übertragen wird.

Kann man gegen die irreführende Überschrift etwas tun?

@bfdi

#Datenschutz

Follow

@cark Das müssten Ihnen die Kolleginnen und Kollegen in Hamburg beantworten, denn dort hat Twitter seine Deutschland-Vertretung. / ÖA

Sign in to participate in the conversation
social.bund.de

Dies ist der Mastodon-Server des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI).